Starnberger See

Länge: 20,2 km, Breite: 4,7 km,
Tiefe: 127,8 m, Volumen: knapp 3 Mrd.
Kubikmeter, Fläche: 56,4 km², Seerundweg: 46 km

Der Starnberger See existiert seit der letzten Eiszeit vor ca.  20.000 Jahren. Früher hieß er "Würmsee". Erst in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Name Starnberger See amtlich festgehalten.

Der Starnberger See liegt eine halbe Stunde südlich von München und bietet bei Föhn eine herrliche Aussicht auf die Berge. Keine andere Gegend in Bayern besitzt so viele alte Villen und Schlösschen. Nach dem Chiemsee ist der Starnberger See der zweitgröße See Bayerns. Von Badenden, Seglern, Surfern und sonstigen Wassersportlern wird er geliebt und geschätzt. 

 Zur hohen Wasserqualität schreibt das Wasserwirtschaftsamt München: "Wegen seiner wenigen Zuflüsse tauscht der Starnberger See sein Wasser nur alle 20 Jahre einmal aus und ist damit besonders belastungsempfindlich. Abwasser wird über Ringkanäle dem See ferngehalten. Heute in punkto Qualität einer der bayerischen "top five" und attraktives Reiseziel. Besonders auffällig ist die hohe Transparenz und geringe Algenentwicklungen."